Harald Burger

Malerei
Installation

Veranstaltungen 2019

Vorläufiges Programm im Atelier Harald Burger 2019

Veitlahm 19, 95336 Mainleus

09229/223504 oder hb(at)haraldburger.de

Bei allen Veranstaltungen freie Platzwahl. Wegen begrenzter Sitzplätze bitte UNBEDINGT reservieren (Email o. Tel.). Einlass ca. 30 Min. vor Beginn.
ACHTUNG Beginn der Veranstaltungen immer 19.00 Uhr.

______________________________________________________________________________

Jazzballaden mit einem Dreigestirn:  

Billie Holiday – Ella Fitzgerald – Sarah Vaughan 

Sonntag, 17. März 2019, 19.00 Uhr

VV: 16, – €/  AK: 18, – €/  Erm.: 13, – €

Drei Frauen, drei Stimmen und drei Schicksale, die eines gemeinsam hatten: Den Jazz. 

Den Jazz als afroamerikanisches Gesellschaftsbild

den Jazz als Zufluchtsort vor Rassismus 

den Jazz als (einzigen)  Berührungspunkt von „Schwarz und Weiß“ 

den Jazz als künstlerischen Ausdruck von Gefühlen 

den Jazz als musikalischen Seismographen der Moderne

den Jazz als begeisternde „neue Klassik“ des 20. Jahrhunderts

Die grandiose Jazz-Sängerin Daniela Hertje und Vitali Hertje, ihr kongenialer Partner am Piano, bringen die Schicksale der Sängerinnen und ihre unvergänglichen Interpretationen von Jazzballaden auf die musikalische Bühne.

______________________________________________________________________________

Mondsüchtig!

Ein blauer Abend mit Geschichten vom Mond

Sonntag, 07. April 2019, 19.00 Uhr

VV: 16, – €/  AK: 18, – €/  Erm.: 13, – €

Mondsüchtig – kennen Sie das, oder jemanden, der jemanden kennt, der es kennt?
Florian Kaplick (Klavier/Spieler) hilft Ihnen auf die Sprünge und nimmt Sie mit auf eine Reise zum Mond und zurück – gerade recht, um an die erste Menschenlandung auf dem Mond vor 50 Jahren zu erinnern (20. Juli 1969). 

Von Cyrano de Bergerac bis Edgar Allan Poe, von Peterchens Mondfahrt bis zu Neil Armstrongs Landung, von Jules Verne bis Karl Valentin und von Beethoven über Debussy bis zu David Bowie wird der Ausflug in Raum und Zeit, in den Kosmos, zum Mond und zurück reichen. 

Und warum ist der Mond bei uns männlich und la luna am Mittelmeer weiblich? Und wieso hießen die Nervenheilanstalten in England ‚Lunatic Asylum‘? Und was hat es mit dem blauen Mond auf sich? Folgen Sie Florian Kaplick per Anhalter durch eine Galaxis von lunarem Sinn und Unsinn, Melancholie und Euphorie, Klang und Stille, ganz real bis surreal. Eine Einladung an alle Erdlinge zum Lauschen, Träumen und Staunen. 

Klavier und Erzählung: Florian Kaplick

_____________________________________________________________________________

Die Wunderübung   (Komödie von Daniel Glattauer)

Sonntag, 19. Mai 2019, 19.00 Uhr

VV: 19, – €/  AK: 21, – €/  Erm.: 16, – €

ER und SIE haben sich entschieden. Joana und Valentin. Nach vierzehn Ehejahren gehen sie zur Paartherapie. Zwischen ihnen funktioniert gar nichts mehr. Außer dass sie sich einig sind, getrennte Wege zu gehen. Der Therapeut sieht sofort: das ist ein Paar im fortgeschrittenen Kampfstadium, alles läuft gegeneinander. Nur in der Polemik sind sie ein perfekt eingespieltes Team und bleiben einander nichts schuldig. Dabei hat ihre Geschichte einst so schön angefangen. Liebe auf den ersten Blick. Damals in Ägypten, als sie sich beim Tauchen kennengelernt haben. Er war der Einzige, der im Neopren-Anzug sexy ausgesehen hat. Und ihm ist bei ihrem Anblick auch gleich die Luft weggeblieben. Alles vorbei. Wo ist das alles hingekommen? Die großen Gefühle? Eines würde schon interessieren: Warum trennen Sie sich eigentlich nicht? 

Der bedrängte Therapeut greift zu altbewährten Übungen: Hilft der „Perspektiv-Wechsel“‚ der „Rollentausch“, die „Faustübung“? – Alles nichts? Jetzt muss „die Wunderübung“ her…! 

Darsteller: Stefanie Rüdell, Jan Burdinski, Herms Meer

Regie: Jan Burdinski