Harald Burger

Malerei
Installation

Veranstaltungen

Vorläufiges Programm im Atelier Harald Burger 2016
Veitlahm 19, 95336 Mainleus
09229/223504 oder hb(at)haraldburger.de

 

Bei allen Veranstaltungen freie Platzwahl.
Wegen begrenzter Sitzplätze wird um rechtzeitige Reservierung gebeten (Email o. Tel.).
Einlass ca. 30 Min. vor Beginn.
ACHTUNG Beginn der Theater – Veranstaltungen immer um 18.00 oder 19.00 Uhr.

 

 

Judas

 

Sonntag, 13. März/ 18.00 Uhr: „Judas‘‘ von Lot Vekemans

Fränkischer Theatersommer, Landesbühne Oberfranken
Vorverkauf: 14,- € (ermäßigt 13,- €) Abendkasse: 16,- €, Kinder bis 12 J:7,- €

„Und ja… ich bin stolz auf diesen Namen. Ich spreche ihn gerne laut aus: Judas. Ich bin Judas.“
Die Geschichte von Judas, dem Verräter, wird erzählt und dabei neu beleuchtet. Doch nicht von außen, sondern, es ist Judas selbst, der nach 2000 Jahren zu dieser seiner Geschichte Stellung bezieht. Er möchte seine Sicht auf die Dinge schildern, seine Gründe aufführen und seine Tat somit wieder auf ein menschliches Maß bringen. Er möchte sich Judas nennen und dabei nicht als der Verräter gesehen werden, sondern als Mensch. Und wenn Judas wieder Mensch wird, wirft das unmittelbar eine Frage auf: Wie viel Judas steckt dann in jedem Menschen?
Eine einstündige bewegende Geschichte erzählt von einem Mann, der viel zu sagen hat und noch vielmehr zum Nachdenken anregt ohne dabei vorwurfsvoll zu sein.
Er ist einfach nur Mensch. Ein Mensch namens Judas.

Mit Christoph Auer

 


 

Der Mörder - schon wieder der Gärtner
 

Sonntag, 10. April/ 19.00 Uhr:
„Der Mörder – schon wieder der Gärtner?“

Fränkischer Theatersommer, Landesbühne Oberfranken
Vorverkauf: 14,- € (ermäßigt 13,- €) Abendkasse: 16,- €, Kinder bis 12 J:7,- €

Verwegene Szenen in blühenden Gärten.
Pünktlich zur Landesgartenschau wollen wir uns mit dieser längst überfälligen Frage beschäftigen.
Vielleicht geben uns Moritaten wie „Mariechen saß weinend im Garten“ eine Antwort darauf? Als Zeugen werden außerdem geladen: die frechen Lieder fahrender Gesellen, die frivolen Songs der Ganoven, Matrosen und Pintenbrüder und einige züchtige Liebeslieder ehrbarer Mägde. Es werden darüber hinaus verwegene Szenen serviert, mit denen man beim Gang durch blühende Gärten kaum rechnen würde….

Mit Jan Burdinski & Ingrit Gabriel – Musik: Jan Burdinski

 


 

Mondscheintarif
 

Sonntag, 8. Mai/ 19.00 Uhr:
„Mondscheintarif‘‘

Solo-Komödie für eine Frau von Ildikó von Kürthy
Fränkischer Theatersommer, Landesbühne Oberfranken
Vorverkauf: 14,- € (ermäßigt 13,- €) Abendkasse: 16,- €, Kinder bis 12 J:7,- €

Vor genau drei Tagen hatte Cora eine tolle Liebesnacht. Und das auch noch mit dem Mann ihrer Träume: Dr. med Daniel Hofmann, gutaussehend, erfolgreich, vermutlich ungebunden. Sie würde im siebten Himmel schweben, wäre da nicht ein entscheidender Haken: Daniel ruft nicht an. Und mit jeder Minute, die verstreicht, sieht die Zukunft einsamer und düsterer aus. Ausgestattet mit einer Familienpackung Schokolade, das Telefon immer fest im Blick, lässt Cora die Turbulenzen der vergangenen drei Wochen noch einmal Revue passieren: Die komplette Blamage bei der ersten Begegnung, die Peinlichkeiten der zweiten. Romantische Abendessen zu zweit, Strategieplanung und Lachkrämpfe mit ihrer besten Freundin Jo, schließlich die schicksalhafte Nacht bei ihm – und seitdem: Funkstille. Hat Daniel sie tatsächlich schon nach der ersten Nacht ad acta gelegt?

Mit Clarissa Hopfensitz

Verlag: Rowohlt Verlag GmbH
Bearbeitet von Friedrich Dudy nach einer Idee von Katja Wolff

 


 

Singende Fische in der Sommerfrische
 

Sonntag, 17. Juli/ 19.00 Uhr:
„Singende Fische in der Sommerfrische‘‘

Eine gewagte Collage über die Verrücktheit des Lebens und der Liebe
Fränkischer Theatersommer, Landesbühne Oberfranken
Vorverkauf: 16,- € (ermäßigt 13,- €) Abendkasse: 18,- €, Kinder bis 12 J:7,- €

Getrieben von einer Urlaubs-Sehnsucht nach Meer (und nach Mehr) geschieht es, dass sich zwei aparte Frauen an einem sonnigen Mittwoch in dem – laut Ausschreibung – exklusivsten Hotel treffen.
Dort stellt sich schnell heraus: ein Urlaub verläuft selten wie geplant, vor allem, wenn weder die Kofferinhalte noch das jeweilige Gewissen der beiden Damen wirklich rein sind. Und auch das hotelinterne, leicht skurrile und dubiose Erlebnisprogramm für Gäste hinterlässt Spuren und führt schon mal zu extremen Gefühlswallungen. Ganz zu schweigen von Liebesabenteuern und -turbulenzen. So gestaltet sich der Aufenthalt bald als spontane Grenzüberschreitung und Mutprobe, als ungeahnte Sinnsuche und wilde Träumerei.
Eine gewagte Collage aus Texten über die Verrücktheit des Lebens, den Wahnsinn der Liebe und aus Liedern, deren Spannweite von Franz Schubert über Edith Piaf, Kurt Weill und Georg Kreisler bis hin zu George Gershwin reicht.

Spiel und Regie: Viola Robakowski, Ruth Weisel